Organisator der Polnisch-Deutschen Kulturtage: Das Kraszewski-Museum Dresden

KraszewskiMuseum

 

Das Kraszewski-Museum macht sich stark für den Dialog zwischen Deutschen und Polen. Die ständige Ausstellung, erarbeitet durch das Literaturmuseum Adam Mickiewicz in Warschau, stellt das Leben und Werk des polnischen Literaten Józef Ignacy Kraszewski dar. Er lebte in dieser Stadtvilla von 1873 bis 1879 im sächsischen Exil. Hier in Dresden schrieb er u. a. seine Romane zur sächsisch-polnischen Geschichte wie die berühmte Sachsentrilogie mit den Biographien über die „Gräfin Cosel“, den Staatsminister „Brühl“ sowie die Schilderungen „Aus dem Siebenjährigen Krieg“.

Darüber hinaus zeigt das zu den Museen der Stadt Dresden gehörende Museum Sonderausstellungen, die sich intensiv mit der Kultur und Geschichte beider Länder auseinandersetzen. Dazu arbeitet das Haus mit Museen, Galerien und anderen Kulturinstitutionen in Polen und Deutschland zusammen.

Regelmäßig gibt das Museum Einblicke in die aktuelle polnische Kulturszene. Herausragendes Zeichen dieser Arbeit sind die seit 2009 im zweijährigen Rhythmus stattfindenden „Polnischen Kulturtage“. Im Jahr 2016 findet das Festival bereits zum 5. Mal statt, diesmal unter dem Namen „Polnisch-Deutsche Kulturtage“.

Weitere Infos zum Kraszewski-Museum erhalten Sie auf der Website der Museen der Stadt Dresden.