Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Film

Veranstaltungen Listen Navigation

Oktober 2016
Eintritt frei

Filmvorführung Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben

Sonntag, 2.Oktober.2016 von 17:00 - 20:00
Kraszewski-Museum,
Nordstraße 28
Dresden, 01099
+ Google Karte
ARD/WDR "MARCEL REICH-RANICKI: MEIN LEBEN", Koproduktion der Trebitsch Entertainment GmbH mit WDR sowie DEGETO und ARTE, am Mittwoch (15.04.09) um 20:15 Uhr im Ersten.
Weil Marcel (Matthias Schweighöfer) mit den Soldaten "berlinert" hat, können er und sein Bruder Alexander (Alexander Khoun) den Drangsalierungen der Soldaten entkommen
© WDR/Thomas Kost, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung bei Nennung "Bild: WDR/Thomas Kost" (S1). WDR-Pressestelle/Fotoredaktion 0221 220 -2408 oder -4405 Fax -8471 mail fotoredaktion@wdr.de

Regie: Dror Zahavi, Spielfilm, D 2009, 90 min - Der Film zeigt das Leben von Marcel Reich-Ranicki, dem wohl bekanntesten deutschen Literaturkritiker, der 1920 im polnischen Włocławek geboren wurde. Eine bewegende Erzählung über die Ereignisse der Holocaustzeit und die Liebesgeschichte zwischen Marcel und Teofila. In den 1950er Jahren entscheidet sich Reich-Ranicki für den Umzug aus Polen in die Bundesrepublik Deutschland. Die Liebe zur deutschen Sprache und Literatur blieb trotz seiner schwierigen Erfahrungen in der Vergangenheit unverändert bestehen. Durch seine aktive…

Erfahren Sie mehr »
3€

Polnische Filmnacht: „For Being Alive – Punk from Wrocław“

Freitag, 7.Oktober.2016 von 20:00 - 22:00
Thalia Cinema,
Görlitzer Strasse 6
Dresden, 01099
+ Google Karte
ForBeingAlive

Regie: Tomasz Nuzban, Musikdoku, PL 2014, 68 min, OmU - Mit Einführung - Zu Gast: Tomasz Nuzban (Regisseur), Marek Świerk und Cezary Marszewski (Drehbuch) Die Stadt, die sich 2016 als Europäische Kulturhauptstadt bunt, kulturaffin, vielfältig und weltoffen präsentiert, sah in den Achtzigerjahren noch völlig anders aus. Im Roman „Picknick am Ende der Nacht“ von Piotr Siemion ist Breslau dunkel, neblig und riecht an allen Ecken nach Ölfarbe. War die Hauptstadt Niederschlesiens bis 1989 kulturelles Ödland? Keineswegs! Die politisch-dadaistischen Aktionen der…

Erfahren Sie mehr »
3€

Polnische Filmnacht: „Grenzland – eine Reise“

Freitag, 7.Oktober.2016 von 22:00 - 23:55
Thalia Cinema,
Görlitzer Strasse 6
Dresden, 01099
+ Google Karte
Grenzland

Regie: Andreas Voigt, Dokumentation, D 1992, 90 min, OF - Vor genau 25 Jahren beschlossen Deutschland und Polen im „Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ aus dem jahrzehntelangen Nebeneinander ein freundschaftliches Miteinander zu machen. Doch wie sah dieses Miteinander in der Realität aus? Wie nahe standen sich Polen und Deutsche kurz nach dem politischen Umbruch in Mitteleuropa? War die Oder-Neiße-Linie immer noch eine Trennlinie oder inzwischen zu einer verbindenden Nahtstelle geworden? Andreas Voigt hat zu jener Zeit des Auf-,…

Erfahren Sie mehr »
6€ / ermäßigt 5€

Schlesiens Wilder Westen – Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin

Sonntag, 9.Oktober.2016 von 17:00 - 20:00
Kraszewski-Museum,
Nordstraße 28
Dresden, 01099
+ Google Karte
SchlesiensWilderWesten

Regie: Ute Badura, Dokumentarfilm, D 2002, 98 min, Moderation: Manja Branß „Es lebt sich für mich leichter an einem Ort, dessen Geschichte ich kenne“ – sagt ein junger Pole im Filmvorspiel. Er lebt in Kopaniec, früher Seifershau, einem Dorf in Niederschlesien. Die früheren Jahre und der Alltag in dieser Region sind geprägt von den Vertreibungen der Deutschen und der Neuansiedlung der Polen, zumeist aus dem Gebiet der heutigen Ukraine. Das Dorf ist das Hauptthema des Films und gleichzeitig bindendes Element…

Erfahren Sie mehr »
+ Export angezeigte Veranstaltungen