Breslau gestern – Wrocław heute: Kulturhauptstadt Europas 2016

  • Das Alte Rathaus in Wrocław - mit dem Bürgerlichen Kunstmuseum heute ein Standort des Städtischen Museums Wrocław. Foto: Landeshauptstadt Dresden, Europäische und Internationale Angelegenheiten, Ina Pfeifer

Sonderausstellung vom 15.9.2016 – 8.1.2017 im Stadtmuseum Dresden

Breslau, die Hauptstadt Niederschlesiens, kann auf eine über tausendjährige Geschichte zurückblicken, in der Polnische Piasten, Böhmen, Habsburger und Preußen nacheinander die Herrschaft ausübten. Von 1741/63 bis 1945 gehörte Breslau zu Preußen/Deutschland. Viele international bekannte Persönlichkeiten stammten aus Breslau. Mit dem Zweiten Weltkrieg wurde das Ende des deutschen Breslau eingeläutet. Die bedingungslose Kapitulation der weitgehend zerstörten „Festung Breslau“ erfolgte am 6. Mai 1945. Mehr als zwei Drittel der rund 30.000 Gebäude waren zerstört, die Bevölkerung wurde schon vorher größtenteils evakuiert. Von den ehemals 20.000 jüdischen Bewohnern der Stadt hatten viele den Tod in den Vernichtungslagern gefunden, sofern sie nicht hatten fliehen können.

Die auf den Konferenzen von Jalta und Potsdam beschlossenen Grenzverschiebungen führten dazu, dass 1945 die von den kommunistischen Behörden Polens angeordnete Massendeportation der restlichen deutschen Bevölkerung begann, die bis 1947 zu einem fast vollständigen Bevölkerungsaustausch führte. Die polnischen Neubürger Wrocławs kamen aus Zentralpolen sowie aus Gebieten Ostpolens, die sich nun die Sowjetunion einverleibt hatte. Der Wiederaufbau der Stadt begann – wichtige Gebäude wurden rekonstruiert. Es dauerte aber Jahrzehnte, bis die Schäden des Krieges beseitigt waren und die Stadt zu einer neuen Identität gefunden hatte. Heute ist Wrocław eine äußerst attraktive Metropole, die sich selbstbewusst ihrer vielfältigen Geschichte stellt.

Seit 1959 unterhalten Dresden und Wrocław eine Städtepartnerschaft.

2016 ist Breslau/Wrocław neben San Sebastián in Spanien Kulturhauptstadt Europas. In diesem Jahr gibt es viele gemeinsame Veranstaltungen in den beiden Partnerstädten Breslau und Dresden. Die hier gezeigte Fotoausstellung mit Aufnahmen der Stadt wurde von Marzena Smolak kuratiert und dort 2012 in einem noch größeren Umfang gezeigt. Die historischen Fotos sind vor dem Zweiten Weltkrieg entstanden; die heutigen Fotografien – meist aus ähnlicher Perspektive aufgenommen – stammen von Stanisław Klimek (Via Nova Verlag).

Vorgestellt werden in unserer Ausstellung aber auch interessante Menschen, die in Breslau bzw. Wrocław geboren wurden und bis heute unvergessen sind: Künstler, Politiker, Theologen, Wissenschaftler – wie auch Sportler, Puppenmacher oder Fotografen. Viele sind in Deutschland, Polen, Europa oder sogar in der Welt bekannt. Jede(r) hat ihre/seine ganz eigene Geschichte – jedoch mit der einen Gemeinsamkeit: sie begann immer in Breslau/Wrocław.